ENGLISH    DEUTSCH


Electronik



Für schnelle Motorräder mit durchschnittlich schnellen Fahrern spielt die Musik seit ein paar Jahren bereits nicht mehr im Hause der Motorleistung.
Die wesentlichen Gründe dafür sind erwähnt in der Rubrik "Motortuning".

Wer sich nur einmal die GP-Renner ansieht, der hat teilweise vor lauter Kabelage und Elektroboxen seine liebe Mühe, den Motor noch irgendwo dazwischen auszumachen. Und die Jungs dort bauen den ganzen Kram sicherlich nicht aus Spass dran, vor allen Dingen vor dem Hintergrund, dass der Scheiss ja vornehmlich auch wiegt.
Wenn die also an die Gurken soviel zusätzlichen Kabelsalat ranbauen, dann scheint es essentiell zu sein. Klar - vieles von den dort vorgenommen Maßnahmen entzieht sich auch meiner Kenntnis , doch einiges ist mit ein wenig Logik und Erfahrung auch erschliessbar, vieles auch offensichtlich.
An der Rennstrecke bin ich dann auch mit Fragen von Leuten bisweilen konfrontiert , wie etwa :"... mein Motor läuft da und da irgendwie komisch, scheint ein Leistungsloch zu haben, was meinst Du, was könnte das sein ?". Und ich stehe dann ebenso ratlos da, frage nur :".... hast Du Daten, irgendwelche Aufzeichnungen der Lambdawerte relativ zur Drosselklappe und Drehzahl ?", was dann bisher immer verneint wurde.
Das ist nur eine von vielen Facetten, denn Leute verlassen sich teilweise blind darauf, dass ihnen Ihr Haustuner auf dem Prüfstand alles schon schön machen wird - ob's dann alles wirklich so richtig gut ist, kann mangels eines Datarecordings auf der Strecke im objektiv nicht ermittelt werden.

Eine weiterer Punkt ist die Aufzeichnung der Zustände des Federbeines und der Gabel, welche sehr aufschlussreich sein kann, wenn man die Daten einigermaßen interpretieren, oder jedenfalls von jemandem hingewiesen wird, worauf man zu achten hat.Doch angemerkt sei hier, dass Datenlogger schon eine Auzeichnungsrate von 500 Hz bieten sollten, um sinnvolle Ergebnisse zu generieren.
Ein weiterer und unglaublich wichtiger Punkt ist die Software, welche zur Verfügung steht, um eben die Daten analysieren zu können. Es gibt viele Systeme auf dem Markt, doch nur wenige haben die Möglichkeit, die gewonnenen Daten auch zu bearbeiten mit Filtern oder mathematischen Funktionen wie Integral- oder Differentialrechnungen, oder auch der Option, Daten sich relativ zu einander in Ihrer Nutzung aunzuschauen, sogenannte Scatter-Plots.
Es nützt meistens nichts, sich jede Menge Daten anzuschaffen, welche dann am Ende bloss sich als ein Berg nicht kombinier- oder bearbeitbarer bunter Linien darstellt.

Allerdings sei hier auch erwähnt, dass viele auf dem Markt befindliche Systeme, sei es Motorsteuerung, Anzeigeinstrumente oder auch Datenlogger konzipiert wurden in Hinsicht darauf, dass der Empfänger der Ware mit durchschnittlichem Wissen in der Lage ist, diese Geräte zu verbauen. Demgemäss dann auch das Ergebnis ist, indem dann zumeist:
- die frei programmierbaren Steuergeräte auch nicht viel mehr taugen, als etwa ein original Steuergrät + vielleicht ein Power-Commander o.ä.
- die Logger zwar eine Menge Kapazität ( in Mb ) bieten, doch die Logging/ Interpretationssoftware einem dann doch am Ende nicht zu großer Einsicht verhilft.
- die Displays/Anzeigeinstrumente von zahlreichen Herstellern angeboten mit Ihren umfangreichen "Features" zwar auf dem Papier eindrucksvoll daherkommen, doch am Ende nicht echt etwas bereissen in Hinsicht auf die individuelle Programmierung der anzuzeigenden Werte, das hiesst, dann letzten Endes auch nicht viel mehr anzuzeigen vermögen als dasjenige, was man ohnehin vermutet haben würde. Doch am Ende ist mir die ganze Geschichte schon einigermaßen klar, ein cooles Display ist eben cool, ich habe ja auch mal so gedacht.
- Sensorik: gottseidank benötigt man davon nicht viel für ein Motorrad, der Umfang etwa ist folgender
1: Federweg Sensoren
2: Sensor für Benzindruck
3: Sensor für Bremsdruck, ggf. Kupplungs (geber)-Druck
4: Sensoren für Radgeschwindigkeiten
5: GPS Sensor optional
6: G-Force Sensor otional

Um dann den Faden hier aufzunehmen, ich habe mich bemüht, hier ein sinnvolles Ensemble an Produkten zusammenzufügen, werde auch mich bemühen, die Stärken und Schwächen, je nachdem, um was für ein Produkt es sich hier handelt, aufzulisten.
Bei frei programmierbaren Steuergräten allerdings habe ich mich entschieden, unter einem gewissen Level hier nichts aufzunehmen, was unsinnig ist.


Mir ist auch klar, welche Frage aller Fragen ich hier offen gelassen habe, nämlich: "und wer programmiert und verkabelt mir all Das ?".
Eine gute Frage, die auch ich nur in Grenzen zu beantworten weiss.
So ist der Umfang meiner "Knowledge-Base" zwar in einem Umfang gewachsen, daß ich bei einzelnen und ausgewählten Motorrädern zwar eine nahezu vollständige Konfiguration für Motec M4 - M800 zur Verfügung stellen kann, von V2-I4, doch hängen eben manche "Hinkefüsschen" in der Kalibrierung etwa von Airbox Drucksensoren, oder Wassertemp-Sensoren, also in Tabellen, welche erst geschrieben werden müssen.

Soweit ich das Motorrad-Business kenne, reden wir hier allerdings von "ernsthaften Budgets" , was die Konfiguration von frei programmierbaren Steuergeräten auf ein spezielles Motorrad angeht, und zudem bin ich -ehrlich gesprochen- noch nicht einmal scharf drauf, diese Arbeit zu übernehmen.

In Bezug auf "einfache" Displays wie etwa Translogik macht es keinen Sinn, daß ich dazu noch die Programmierung übernehme, weil das schlichtwg den Kostenrahmen -relativ zum Preis des Displays- sprengen würde.
Beim Motec ADL / SDL kann ich Konfigurationsdaten liefern, auch eventuell Kabelbäume mit vorgefertigter CAN-Bus Communication.

All das ist jedoch individuell zu klären, hierfür bitte ich um eine E-Mail an mich.